17. Dezember 2021

Fermentation - Deine Anleitung für Zuhause

Fermentierte Lebensmittel besitzen neben zahlreichen Vitaminen und Mineralien viele probiotische Milchsäurebakterien, welche nicht nur zu einer gesunden Darmflora beitragen, sondern auch unseren Körper bei der Aufnahme von Nährstoffen und unserem Stoffwechsel unterstützen.

Fermentation - Deine Anleitung für Zuhause

Fermentation

Fermentierte Lebensmittel besitzen neben zahlreichen Vitaminen und Mineralien viele probiotische Milchsäurebakterien, welche nicht nur zu einer gesunden Darmflora beitragen, sondern auch unseren Körper bei der Aufnahme von Nährstoffen und unserem Stoffwechsel unterstützen.

Die Fermentation beschreibt einen natürlichen Gärprozess, bei dem Lebensmittel mit Hilfe von Bakterien, Pilzen oder Hefe gären und fermentieren.  

 

Wie funktioniert das? 

Um Gemüsesorten zu fermentieren, muss man sie klein schneiden, salzen und anschließend luftdicht verpacken. Durch den natürlichen Gärprozess werden die Zuckermoleküle in Milchsäure verwandelt, wodurch eine saure Umgebung entsteht. 

 

Warum fermentieren? 

Die probiotischen Milchsäurebakterien, welche bei dem Gärprozess entstehen, tragen sehr zu einer gesunden Darmflora bei. Sie können den Körper dabei unterstützen Nährstoffe aufzunehmen. Zudem haben fermentierte Lebensmittel einen hohen Gehalt an Vitaminen, Enzymen, Mineralstoffen und Spurenelementen. 

 

Anleitung: 

Theoretisch kannst Du jedes Dir liebe Gemüse fermentieren. Anfangs sind dafür Kohl, Fenchel oder Karotten empfehlenswert. 

 

Was du benötigst:

  • Gemüse

  • Ein großes, verschließbares Gefäß

  • Einen Hobel

  • Salz

  • Wasser

  • Optional Lieblingsgewürze

 

Fermentation Anleitung #1: Maneul Jangajj

In Honig fermentierter Knoblauch. Einfach, köstlich und reich an Probiotika!

Dieses Ferment erfordert etwas Geduld, aber dafür ist es ein hervorragendes Geschenk in die Zukunft. Diese Mischung hat hervorragende Eigenschaften. Honig ist entzündungshemmend und antibakteriell. Knoblauch ist reich an Vitamin K, C und Vitaminen der B-Gruppe. Auch Mineralien wie Kalzium, Kalium und Magnesium sind enthalten. Das macht dieses Produkt zu einem großartigen Begleiter beim Kochen das ganze Jahr über.

Zutaten: 

  • 6 Knoblauchknollen

  • 500 ml roher (Wald) Honig 

  • Einmachglas min 1L Füllvermögen.

Schritt 1: 

Gläser sterilisieren: 

Bei 150°C im Ofen für 2,5-3 Stunden.

Schritt 2: 

Schäle den Knoblauch 

Dabei ist wichtig alle Zehen die trockene Flächen oder andere Unregelmäßigkeiten haben auszusortieren. Beim Fermentieren sind sauberes Arbeiten, besonders frische und unversehrte Lebensmittel essentiell. Damit kann man vermeiden, das sich unerwünschte Keime vermehren.

Schritt 3: 

Fülle das Glas mit dem Knoblauch und bedecke diese mit Honig, sodass die Zehen komplett untergehen.

Die ersten Tage werden die Zehen immer wieder an die Oberfläche treiben, bis diese völlig mit Honig durchzogen sind und untergehen.

Damit der Knoblauch immer mit Honig bedeckt ist, sollte das Glas täglich umgedreht werden. Mit der Zeit wird sich der Knoblauch auf den Boden absetzen. Das Glas kann dann nach 3 Monaten geöffnet werden. Richtig durchgezogen ist es nach 7-12 Monaten. Da das ein sehr aktiver Ferment ist, keine Sorge wenn es blubbert und schäumt, das ist ein gutes Zeichen!

 

FERMENTATION GUIDE #2: Sellerie-Fenchel Lacto-Ferment

Was du dazu brauchst: 

  • 1 Fenchel (mittelgroß)

  • 3 Stangen Sellerie 

  • 1 Einmachglas (min.1 L) 

  • 1 Gewicht fürs Glas


Schritt 1: 
Gläser sterilisieren: 
Bei 150°C im Ofen für 2,5-3 Stunden.

Schritt 2:
Schneide Sellerie und Fenchel in feine Streifen. Stelle das Glas auf die Waage und stelle sie auf Null. Befülle mit der Mischung das Glas, um die Kapazität zu messen. Hierbei kannst Du gern etwas drücken, da das Gemüse sehr stark an Wasser verlieren wird und sich damit das Volumen verkleinert. 

Schritt 3:
Und nun die Zauberformel. 
Für diese Menge an Gemüse brauchen wir 2% Salz. 
Das heißt, pro 100g Gemüse braucht man 2g Salz. 

Nehme das Gemüse wieder aus dem Glas, wiege das Salz ab und streue es über die Gemüsemischung.

Schritt 4:
Knete alles gut durch, fülle das Glas und drücke dann nochmals an, damit sich das Wasser löst. Lege ein Gewicht (z.B. ein wassergefüllten Ziploc bag) auf die Mischung und schließe das Glas. 

Nach etwa 2-3 Wochen entsteht hier eine wunderbares Ferment, das Dich mit tollen Probiotika versorgt und zu dem sehr gut schmeckt.

 

___________________________


Quelle: https://keimster.de/fermentation/