17. Dezember 2021

Darmgesundheit - Ein Interview mit Anne Peterson

Anne Petersen-Costa ist eine zertifizierte Integrative Ernährungsberaterin und erklärte uns den Zusammenhang zwischen Ernährungsgewohnheiten und psychischer Gesundheit. 

Darmgesundheit - Ein Interview mit Anne Peterson

Gesund und glücklich: Ernährung und psychische Gesundheit. Ein Interview mit Anne Petersen-Costa 

Was wir essen, hat nicht nur Auswirkungen auf unsere körperliche Gesundheit, sondern auch auf unser geistiges Wohlbefinden. In Zeiten wie diesen war es noch nie so wichtig, sowohl auf den Körper als auch auf den Geist zu hören. Anne Petersen-Costa ist eine zertifizierte Integrative Ernährungsberaterin, die vielbeschäftigte Berufstätige auf ihrem Weg zu Gesundheit und Wohlbefinden unterstützt, um produktiver und energiegeladener zu werden. Sie ist der festen Überzeugung, dass eine pflanzliche Ernährung eine der besten vorbeugenden Maßnahmen gegen eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen ist. Sie ist Expertin für Stressbewältigung und konzentriert sich auf den Zusammenhang zwischen Ernährungsgewohnheiten und psychischer Gesundheit. 

Wir werden über den Zusammenhang zwischen Ernährung und psychischer Gesundheit, Stressbewältigung und Tipps und Tricks zur Steigerung des Wohlbefindens sprechen.

 

Was ist Ihr Ansatz, um eine gute Gesundheit zu erreichen?

Ich bin der Meinung, dass Gesundheit und Wohlbefinden aus einem ganzheitlichen Blickwinkel betrachtet werden müssen, mit dem Schwerpunkt auf Prävention vor Heilung und Erhaltung vor Reparatur. Es geht um viel mehr als nur um die Lebensmittel, die wir essen. Es geht darum, unseren Körper zu nähren - körperlich, geistig, emotional und spirituell -, damit er seine beste Leistung erbringt, am besten aussieht und sich am besten fühlt. 

 

Mit wem arbeiten Sie zusammen?

Ich arbeite mit allen Arten von Kunden, aber ich habe ein besonderes Interesse an der Arbeit mit vielbeschäftigten Berufstätigen, die darum kämpfen, ein Gleichgewicht und genügend Stunden am Tag zu finden, um ihre Gesundheits- und Wellnessbedürfnisse zu erfüllen.

 

Was ist Ihre Meinung zu körperlicher und geistiger Gesundheit? 

Ich glaube, dass unsere geistige Gesundheit genauso wichtig ist wie unsere körperliche Gesundheit, und dass beide mehr miteinander verwoben sind, als vielen von uns bewusst ist. Vor allem in den letzten 1,5 Jahren, während der COVID-Pandemie, standen unser körperlicher und geistiger Zustand noch nie so sehr im Mittelpunkt des Interesses.

Die psychische Gesundheit umfasst ein sehr breites Spektrum von Themen wie kurzfristige Depressionen, Hoffnungslosigkeit, Angstzustände und Hirnnebel bis hin zu Langzeitstress/Burnout, klinischer Depression und später im Leben möglicherweise Alzheimer und Demenz. 

Ich vermute, dass wir alle - bis zu einem gewissen Grad - zu irgendeinem Zeitpunkt unseres Lebens an mindestens einem dieser Probleme leiden, aber sie sind oft kontrollierbar oder zumindest durch unsere eigenen Lebensstilentscheidungen zu bewältigen - eine pflanzliche Ernährung ist eines davon. Wo immer es möglich, angemessen und medizinisch sinnvoll ist, sollten Änderungen des Lebensstils gegenüber Medikamenten bevorzugt werden, die zwar bei den Symptomen helfen, aber sicher nicht die eigentliche Ursache bekämpfen.

 

Mit welchen Beschwerden kommen Ihre Kunden hauptsächlich zu Ihnen? 

Ich erlebe derzeit immer häufiger Burnouts, welche im Wesentlichen durch chronischen Dauerstress verursacht werden. Angesichts des Drucks, den eine Pandemie ausübt, ist das keine Überraschung. Wir haben einen enormen Wandel erlebt, und die Ungewissheit unseres täglichen Lebens löst bei uns allen ein gewisses Maß an Angst aus. So viele Elemente unseres Lebens, die wir für selbstverständlich hielten, die wir für normal und routinemäßig hielten, sind auf den Kopf gestellt worden. In dieser Situation greifen wir oft zu gewohnten Lebensmitteln, um uns vorübergehend zu trösten, aber das sind selten die besten Lebensmittel, um unseren Körper mit Energie und Nährstoffen zu versorgen.

Und über Covid hinaus gibt es auch die Risiken für die psychische Gesundheit, die sich aus unserem 24/7-Leben ergeben - wir sind mehr denn je (digital) vernetzt, so dass wir nie wirklich abschalten können - und doch sind wir mehr denn je voneinander getrennt - Ich vermute, dass die meisten Menschen gleich nach dem Aufwachen ihr Smartphone in die Hand nehmen und ihren Posteingang, ihre Benachrichtigungen und Nachrichten überprüfen.

 

Wie kann die Ernährung die geistige Gesundheit beeinflussen?

Ich glaube, dass es wirklich wichtig ist, seine Lebensmittel aus ganzen, natürlichen Quellen zu beziehen, wann immer dies möglich ist.

Vollwertige vs. verarbeitete Lebensmitteln - der Körper kann vollwertige Lebensmittel in ihrer natürlichen Form viel besser verdauen als verarbeitete Lebensmittel oder tierisches Protein. 

 

Wie unterscheidet man also zwischen Vollwertige und stark verarbeiteten Lebensmitteln?

Vollwertige Lebensmittel:

  • Sie sind nahe an ihrem ursprünglichen Zustand
  • verderben schneller
  • sind Lebensmittel, die unsere Großeltern noch erkannt hätten
  • Sie haben normalerweise keine Zutatenlisten oder wenn doch, dann sind sie kurz!
  • Haben wenig oder keine Verpackung

 

Stark verarbeitete Lebensmittel:

  • Haben wenig Ähnlichkeit mit ihrem ursprünglichen Zustand
  • Sie verderben nicht schnell
  • Sind Lebensmittel, die Deine Großeltern wahrscheinlich nicht wiedererkennen würden
  • Haben oft lange Zutatenlisten
  • Sind in der Regel verpackt 

 

Zuckerhaltige verarbeitete Lebensmittel sind neurotoxisch für das Gehirn und wirken sich negativ auf unsere Stimmung, unsere Angstzustände und unsere Konzentrationsfähigkeit aus. Tierische Produkte enthalten eine entzündungsfördernde Verbindung namens Arachidonsäure, die sich ebenfalls negativ auf unsere geistige Gesundheit auswirkt.

Entzündungen durch Lebensmittel - Viele Studien haben Depressionen mit Entzündungen im Gehirn und chemischen Ungleichgewichten von Neurotransmittern in Verbindung gebracht. 

Pflanzliche Lebensmittel sind reich an Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen, die im Allgemeinen dazu beitragen, Schäden zu reparieren und Entzündungen in den Gehirnzellen zu verringern UND das Gleichgewicht der Neurotransmitter wiederherzustellen.

Viele Menschen, die unter psychischen Problemen leiden, haben erhöhte Werte eines Enzyms namens Monoaminoxidase (MAO). Der sekundäre Pflanzenstoff Quercetin, der nur in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommt, wirkt als Hemmstoff für dieses Enzym. Quercetin wirkt wie ein natürliches Antidepressivum und erhöht die Menge an Serotonin und Dopamin im Gehirn. Lebensmittel mit besonders hohem Quercetin-Gehalt: Äpfel, Grünkohl, Beeren, Weintrauben, Zwiebeln und grüner Tee. 

Das Gehirn verwendet eine Aminosäure namens Tryptophan, um Serotonin zu produzieren, einen Neurotransmitter, der hauptsächlich für Glücksgefühle und Wohlbefinden verantwortlich ist. Pflanzliche Quellen von Tryptophan:

  • Blattgemüse, Brunnenkresse, Brokkoli
  • Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne,
  • Sojabohnen, Erbsen
  • Pilze.
Der Körper kann Schwierigkeiten haben, dieses Tryptophan in Serotonin umzuwandeln, wenn es aus nicht pflanzlichen Quellen stammt.

 

Und wie steht es um den spezifischen Zusammenhang zwischen unserem Darm und unserer geistigen Gesundheit? 

Darmgesundheit ist aus gutem Grund zu einem wichtigen Thema in der Welt der Gesundheit und des Wohlbefindens geworden, und der Zusammenhang zwischen Darmgesundheit und psychischer Gesundheit ist unbestreitbar. 

  • Der Darm umfasst alle Organe, die an der Verdauung der Nahrung und der Verarbeitung zu Abfallstoffen beteiligt sind -> er wird oft als "zweites Gehirn" bezeichnet. 
  • Das richtige Gleichgewicht zwischen guten und schlechten Bakterien in unserem Darm ist von entscheidender Bedeutung - ebenso wie die Vielfalt der Bakterien. 

Stress, Depressionen, Burnout und Angstzustände können tatsächlich zu Veränderungen im Darmmikrobiom führen, da der Körper auf Stress reagiert. Forschungen an Tieren haben gezeigt, dass sich Veränderungen im Darmmikrobiom und Entzündungen im Darm auf das Gehirn auswirken und Symptome hervorrufen können, die der Parkinsonschen Krankheit, Autismus, Angstzuständen und Depressionen ähneln. 

Sie sehen also, dass hier ein Kreislauf im Gange ist. Eine schlechte Darmgesundheit kann zu psychischen Problemen führen. Und psychische Gesundheitsprobleme können eine schlechte Darmgesundheit verursachen. 

Es besteht auch ein enger Zusammenhang zwischen psychischen Problemen und gastrointestinalen Symptomen wie Sodbrennen, Verdauungsstörungen, saurem Rückfluss, Blähungen, Schmerzen, Verstopfung und Durchfall.  

Wir können die guten Bakterien mit Präbiotika ernähren. Präbiotische Lebensmittel enthalten viele Ballaststoffe, die wir hauptsächlich aus pflanzlichen Lebensmitteln erhalten. Und wir können auch Bakterien essen. Probiotika sind lebende Bakterien, die in Lebensmitteln wie Kombucha, Sauerkraut und Kimchi vorkommen.

Pflanzliche Lebensmittel sind vollgepackt mit Mikronährstoffen, d. h. Vitaminen und Mineralien, die unser Körper benötigt, um lebenswichtige Funktionen auszuführen und unsere Stimmung zu regulieren. Tierische Produkte weisen einen Mangel an diesen stimmungsregulierenden Nährstoffen auf. 

Vielfalt und Abwechslung sind der Schlüssel. Einen Regenbogen essen!

 

Was sind weitere Faktoren, die für einen gesunden Geist und eine gesunde Psyche wichtig sind?

  • Bewegung: Es versteht sich von selbst und wir wissen, dass unser Körper Bewegung braucht - um unsere Verdauung zu unterstützen und unser geistiges Wohlbefinden zu verbessern.
  • Schlaf ist ein weiterer wichtiger Faktor, denn wenn wir schlafen, erholt sich unser Körper, verjüngt sich und entgiftet... und das gilt auch für unser Gehirn. 
  • Stress und die Art und Weise, wie wir mit Stress umgehen, ist ebenfalls ein wichtiger Einflussfaktor und wirkt sich darauf aus, wie wir verdauen und wie wir mit dem Cortisolspiegel umgehen können.
  • Bewegung, Schlaf, Stress und pflanzliche Ernährung sind nicht nur Faktoren, die zu einem gesunden Geist beitragen, sondern sie arbeiten auch alle zusammen .... ZYKLUS z.B. wenn Du gut isst, fühlst Du Dich besser in Deinem Körper, was Dir hilft, sich leichter zu bewegen usw. und wenn Du gut schläfst und nicht gestresst bist, triffst Du eher bessere, gesündere Entscheidungen in Bezug auf Lebensmittel usw..

 

Die Verflechtung unserer Gesundheit ist ein so wesentliches Element für ein optimales Wohlbefinden. Wir können unsere körperliche Gesundheit nicht optimieren, ohne unsere geistige und emotionale Gesundheit zu verbessern. Sie alle gehen Hand in Hand und arbeiten entweder füreinander, d. h. ergänzen sich gegenseitig oder wirken gegeneinander. 

  • Schritt-für-Schritt-Ansatz - dies ist eine Reise und kein Ziel / ein Marathon und kein Sprint, und ich empfehle meinen vielbeschäftigten Kunden, die etwas verändern wollen, Unterstützung wie jede andere, um auf ihrer Gesundheitsreise voranzukommen. 
  • Fehler sind OK- Oft machen die Leute Fehler oder Feiertage/Feiern usw. kommen ihnen in die Quere und sie denken, sie hätten versagt und kehren zu ihren alten Gewohnheiten zurück, aber es sollte nicht ein Fall von alles oder nichts sein... 
  • eher ein Aufstieg mit Höhen und Tiefen, großen Anstiegen und gelegentlichen Ausrutschern!
  • Das Schöne an Every Foods ist natürlich, dass man sich keinen Stress mit der Vorbereitung und Planung machen oder in Panik geraten muss, wenn der Hunger zuschlägt und man keine gesunden Lebensmittel zur Hand hat - man kann sich einen Vorrat anlegen und Lebensmittel bereithalten...