23. April 2021

Gut für Dich und gut für die Umwelt

Es ist unser Anspruch, entlang unser gesamten Wertschöpfungskette CO2-neutral und ressourcenschonend zu arbeiten. Wir meinen es ernst: wir wollen die Lebensmittelindustrie wachrütteln. Dabei haben wir schon Vieles erreicht, um Dir Gerichte zu liefern, die nicht nur gut für Dich, sondern auch gut für die Umwelt sind.

Gut für Dich und gut für die Umwelt

Wir sind 100% CO2-neutral

Wir sind stolz darauf, komplett CO2-neutral zu arbeiten. Unser Anspruch ist es, in unserer gesamten Wertschöpfungskette stets die umweltfreundlichsten Methoden und Materialien zu wählen und die verursachte CO2-Menge am Ende jeden Jahres auszugleichen. Im Schnitt verursachen wir pro Gericht vom Feld bis zum Teller ca. 900 g CO2. Das sind weniger als 4% des durchschnittlichen täglichen CO2-Ausstoßes pro Kopf in Deutschland. Eine Packung Butter (250 g) beispielsweise verursacht mehr als 6 mal soviel CO2 wie eines unserer Gerichte.


Die Emissionen fallen hauptsächlich in den folgenden vier Bereichen an:

  • Bei unseren Lieferanten: bei der landwirtschaftlichen Produktion der Zutaten und der Verpackung.
  • Bei uns: in der Produktion und der Lagerung aber auch in anderen Bereichen wie unserem Büro und der Produktentwicklung.
  • In der Logistik: beim Transport vom Landwirt zu uns und von unserer Produktion zu Dir.
  • Bei Dir zuhause: bei der Zubereitung und der Lagerung im Gefrierfach.

Bei Every. verbringen wir tagtäglich unglaublich viel Zeit damit, neue Wege zu finden, um unseren CO2-Fußabdruck in den vier Bereichen zu reduzieren.


Wichtigster Ansatzpunkt ist für uns dabei die Produktion unserer Gerichte. Wir produzieren alle unsere Gerichte in Norddeutschland, aus Zutaten, die wir nach strengen Nachhaltigkeitskriterien beziehen. Die meisten davon regional. Unsere Handelspartner durchlaufen strikte Qualitätskontrollen. Hierdurch können wir den Ursprung unserer Zutaten sehr genau nachvollziehen und somit gute, informierte Entscheidungen in Richtung einer nachhaltigen Produktion fällen. Einzigartig an unseren Gerichten ist außerdem die Vielzahl verschiedener besonderer Zutaten, die wir einsetzen. Wir sparen nicht mit kostbaren Zutaten, denn wir wollen Dich verwöhnen.


Auch bei der Produktentwicklung ist Nachhaltigkeit ein Herzensthema für uns. So enthalten unsere Rezepturen ausschließlich pflanzliche Zutaten. Dadurch vermeiden wir nicht nur ethisch inakzeptable Tierhaltung, sondern können pro Gericht auch einen deutlich geringeren CO2-Fußabdruck erzielen als vergleichbare tierische Gerichte. Laut diverser wissenschaftlicher Studien ist die Vermeidung von Fleisch- und Milchprodukten der einfachste und gleichzeitig effektivste Weg, um den persönlichen Einfluss auf das Klima zu senken. Übrigens: unsere Rezepturen sind nicht nur 100% pflanzlich, sondern auch frei von jeglichen E-Nummern, Geschmacksverstärkern, Zusatz- oder Konservierungsstoffen, Emulgatoren und Stabilisatoren. Auch wirst Du niemals trügerische Substanzen wie “natürliche Aromen” oder “Milchproteine” in unseren Produkten finden. Wir sind stolz darauf, dank unserer smarten Schockfrostungstechnologie auf jegliche Form der künstlichen Nachhilfe verzichten zu können.


Die anfangs erwähnte Menge an CO2-Emissionen von 900 g pro Gericht gleichen wir zu jedem Jahresende durch nachhaltige Projekte aus. Aktuell unterstützen wir gemeinsam mit Atmosfair den Ausbau klimafreundlicher Holzöfen in Ruanda. Mit dem Einsatz der effizienten, vor Ort gefertigten Öfen, kann der Holzbedarf beim Kochen um bis zu 80% gesenkt werden. Das Projekt reduziert nicht nur CO2-Emissionen, sondern auch den steigenden Holzbedarf und damit die Abholzung des schrumpfenden Waldbestandes. Außerdem werden Arbeitsplätze vor Ort geschaffen, Energiekosten eingespart und viel weniger Rauch verursacht, womit die Gesundheit der Familien beim Kochen geschont wird.

Nachhaltige Verpackung

Mit unseren Gerichten hinterlässt Du keinen unnötigen Müll. Alle unsere Produkt- und Versandverpackungen bestehen aus recycelbarem Karton. Lediglich die Produktpackung trägt innen eine dünne PE-Beschichtung (<5%) zum Schutz der Lebensmittel. Auch unsere Isoliermaterialien für die Kühlung während des Versands sind komplett kompostierbar.

Statt umweltschädlicher Styropor-Boxen setzen wir auf klimaneutral produzierte und kompostierbare Isolierpaneele aus nachwachsenden Rohstoffen wie Hanf, Jute oder Stroh.

 

Lebensmittelverschwendung vermeiden

Wusstest Du, dass in Deutschland ca. 20% des frischen Obst und Gemüses aus dem Einzelhandel weggeworfen werden? Kaum zu fassen, aber jeder deutsche Haushalt wirft im Jahr durchschnittlich 18 kg Obst und Gemüse weg, weil es schlecht geworden ist. Sicherlich liegst Du hier deutlich besser als der Durchschnitt. Aber dennoch kennen es wohl die meisten von uns: ein leckerer Salat wird anfangs der Woche gekauft, aber dann erst wieder im Kühlschrank entdeckt, wenn er bereits verdorben ist. Bei unseren lange haltbaren Gerichten besteht dagegen so gut wie nie Anlass dazu, sie wegzuwerfen. Dank Schockfrostung bleiben sie 9 bis 12 Monate frisch und sind oft sogar noch länger gut. Ein Drittel der Lebensmittelabfälle entsteht zudem im Handel (also z.B. im Supermarkt) und in der Industrie. Auch das versuchen wir zu verändern, denn bei uns geht vom Feld bis zum Endkunden so gut wie nichts verloren.