11. Mai 2021

Intuitives Essen - dem eigenen Bauchgefühl folgen.

Intuitives Essen - dem eigenen Bauchgefühl folgen.

Wie wir mir intuitivem Essen wieder lernen, auf unser Bauchgefühl zu hören.

Intuitives Essen ist die natürlichste Form der Ernährung. Bereits als Babys wissen wir, wann wir essen möchten, und wann es Zeit ist aufzuhören. Als Erwachsene haben wir durch die vielen äußeren Einflüsse und Gewohnheiten oft verlernt, uns auf unseren Körper zu verlassen. Wir kämpfen mit unserem Gewicht, probieren verschiedene Diäten aus und kategorisieren unsere Lebensmittel in gut und böse. Doch das intuitive Essen macht Schluss mit Diäten und Verboten. Warum die Ernährungsform dazu führt, dass Du wieder zu einem guten Körpergefühl findest und dabei auf ungesunde Lebensmittel verzichtest, erfährst du hier.

Wann bin ich hungrig?

Es gibt mehrere Arten von Hunger: Wir sehen etwas leckeres, zum Beispiel auf Plakaten oder im Fernsehen und wollen es direkt essen. Wir laufen an unserem Lieblingsbäcker vorbei und riechen den Duft von frischen Brötchen. Diese äußeren Einflüsse steigern unseren Appetit und lassen uns einen Hunger verspüren, da sich unser Körper auf eine Mahlzeit vorbereitet.
Manchmal essen wir aus Emotionen heraus oder weil wir mit Freunden oder Familie zusammen sind und Essen angeboten wird. Dann gibt es noch einen Hunger, den unser Körper uns durch Magenknurren ankündigt. Nur dieser sogenannte “Magenhunger” ist echt, denn er ist ein Signal unseres Körpers, dass wir Energie benötigen und Essen zu uns nehmen sollten. Bestimmte Gelüste geben uns auch manchmal eine Auskunft darüber, welche Nährstoffe wir gerade benötigen.

Lerne wieder auf Deinen Körper zu hören.

Im Laufe der Zeit haben sich viele von uns angewöhnt, immer den Teller aufzuessen, auch wenn wir gar nicht mehr hungrig sind. Oder nach dem Essen ein Stückchen Schokolade zu naschen, obwohl man doch eigentlich weniger Süßes essen wollte. So trainieren wir uns Stück für Stück ein Essverhalten an, dass weniger intuitiv und stattdessen von Gewohnheiten geprägt ist. Wir bewerten Lebensmittel anhand ihrer Kalorien und verbieten uns, was wir eigentlich gerne essen. Im Prinzip ist intuitives Essen aber ganz simpel: Essen, wenn man hungrig ist und aufhören, wenn man satt ist. Aber Achtsamkeit ist nicht das einzig wichtige. Es geht auch darum, mehr Platz für individuelle Ernährung zu finden, statt sich an strikte Vorgaben zu halten. Was genau schmeckt mir gut? Und was tut mir gut? Das sind die Fragen, die es zu beantworten gilt, wenn man sich individuell und intuitiv gesund ernähren möchte. Je besser man die Signale des eigenen Körpers deuten kann, desto leichter fällt die ideale Ernährung.

Intuitives Essen ist Übungssache.

Unser Körper ist darauf ausgelegt, das zu verlangen, was er benötigt. Wir wissen instinktiv, welche Nahrungsmittel wir zu welcher Zeit und in welcher Situation brauchen, doch oft haben wir Schwierigkeiten mit der Wahrnehmung der Signale. Je länger und bewusster man sich in intuitivem Essen übt, desto natürlicher wird das Verlangen nach nährstoffreichen und unverarbeiteten Lebensmitteln. Zu Beginn kann es auch sinnvoll sein, aufzuschreiben, warum man isst und wie man sich nach dem Essen fühlt. Aufgebläht? Müde? Oder doch energetisch und fit? Wenn wir im Stress essen, achten wir weniger darauf, was unser Körper wirklich benötigt. Lassen wir uns jedoch Zeit und hören in uns hinein, so wird das intuitive Essen zu unserem neuen Lieblingshobby.

Wie funktioniert intuitives Essen?

Essen, wenn man hungrig ist und aufhören, wenn man satt ist? Keine Verbote? Das klingt Dir zu einfach und nach kompletten Kontrollverlust? Ganz im Gegenteil: Intuitives Essen unterstützt uns bei der gesunden und bewussten Ernährung und hilft Dir dabei wieder ein besseres Körpergefühl zu erlangen.

Mit diesen 4 Grundsätzen gelingt Dir das Essen nach Gefühl:

  • Iss dann wenn Du hungrig bist. Und gemeint ist hier der “echte” Hunger, das Signal deines Körpers, dass er Energie braucht.
  • Achtsamkeit und Genuss gehören mit an den Tisch. Genieße jede Mahlzeit und nimm Dir ausreichend Zeit um bewusst und ohne Ablenkung zu essen.
  • Wähle die Lebensmittel, die Dir schmecken und gut tun. Wenn alles erlaubt ist, wird Dir schnell klar, dass das was Dein Körper wirklich mag, vollwertige, gesunde und frische Lebensmittel sind.
  • Beende eine Mahlzeit bei angenehmer Sättigung. Dein Körper gibt Dir ein Signal, wenn er genug Energie erhalten hat.


Positiver Nebeneffekt der Nicht-Diät: Sie führt laut wissenschaftlichen Studien zu einer höheren Akzeptanz mit dem eigenen Körper, weniger Übergewicht und besserer psychischer Gesundheit.

Bei Intuitivem Essen entwickelt der Körper ein Verlangen nach nährstoffreichen und unverarbeiteten Lebensmitteln. Mit unseren Every. Bowls erhältst du die perfekte Kombination aus natürlichen & frischen Zutaten, welche Dich dabei unterstützt, Deine Energiepolster aufzufüllen und Deinen Körper vollwertig zu nähren. Entdecke hier unsere Bowls.  

 

Quellen:

Intuitive eating is inversely associated with body weight status in the general population-based NutriNet-Santé study - PubMed (nih.gov)

A review of interventions that promote eating by internal cues - PubMed (nih.gov)

Welche dieser Hungerarten kennen Sie selbst? | NDR.de - Ratgeber - Gesundheit