18. October 2022

Essen im Homeoffice – Entspannt durch die Mittagspause

Im Home-Office bist Du der Chef. Damit das Selbstkochen gesund und Stress-frei bleibt, kommen hier hilfreiche Tipps & Tricks für Dich.

Essen im Homeoffice – Entspannt durch die Mittagspause

Mittagessen im Homeoffice – Unsere Tipps und Tricks

Mittagessen in der Kantine oder ein gemütlicher Restaurantbesuch mit den Kolleg:innen sind mit Einzug des Homeoffice eher zur Seltenheit geworden – ab jetzt wird nicht nur zu Hause gearbeitet, sondern auch gekocht. Allerdings muss dafür aber auch dementsprechend Zeit eingeplant werden. Und jetzt, wo keine Kolleg:innen mehr um Punkt 12 Uhr an der Türe klopfen, kann es schon mal passieren, dass das Mittagessen unter den Tisch fällt. Wie Du Dir auch während des Homeoffice schnell eine nährstoffreiche Mahlzeit zubereitest und Dich mit gesunden Snacks versorgst, erfährst Du jetzt. 

Unsere Inhalte im Überblick:

  • Worauf Du beim Mittagessen im Homeoffice achten solltest
  • Schnelle und gesunde Mahlzeiten im Homeoffice
  • Mit der richtigen Planung durch die Mittagszeit
  • Kochen im Homeoffice – Unsere Top 5 Rezeptideen

Worauf Du beim Mittagessen im Homeoffice achten solltest

Ob im Büro oder zuhause – für das Zubereiten eines frischen, leckeren Mittagessens fehlt neben Calls und Tasks oftmals die Zeit. Dabei ist es enorm wichtig, dem Körper eine kurze Pause zu gönnen und ihn mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Nur so kann unser Gehirn auch in den restlichen Arbeitsstunden 100 Prozent geben. Damit das auch wirklich funktioniert und Du nach der Mahlzeit nicht in ein Mittagstief fällst, solltest Du die Finger von Fast Food und konventionellen Fertiggerichten lassen. Zwar sind sie schnell zubereitet, aber neben ungesunden Fetten, großen Mengen an Salz und einfachen Kohlenhydraten haben sie nicht viel zu bieten und liegen einfach nur schwer im Magen. Greife stattdessen lieber zu einer Kombination aus komplexen Kohlenhydraten, pflanzlichen Proteinquellen und gesunden Fetten: Getreidesorten wie Nudeln (Weizen), Reis oder Hafer sind schnell fertig und lassen sich im Handumdrehen mit frischem oder tiefgekühltem Gemüse, Hülsenfrüchten, Tofu und anderen Leckereien kombinieren.  

Schnelle und gesunde Mahlzeiten im Homeoffice 

In der Mittagspause ist es nicht nur wichtig, eine gesunde Mahlzeit zu sich zu nehmen, sondern auch zu entspannen. Wer aber in der Kürze der Zeit noch sein Mittagessen vorbereiten muss, weiß, dass das ziemlich schnell in Stress enden kann. Wir zeigen Dir, wie Du Zeit einsparen kannst und entspannt durch die Mittagspause kommst. 

  • Greif zum Tiefkühlgemüse. Blumenkohl, Spinat und Co liefern Dir auch tiefgefroren alle wichtigen Nährstoffe. Außerdem sind sie küchenfertig, d.h. bereits geputzt, geschnitten und vorgegart. So sparst Du Dir jede Menge Arbeit und Zeit. 

  • In jedem Supermarkt findest Du ein gut sortiertes Sortiment an frischer italienischer Pasta, die nicht nur superlecker schmeckt, sondern auch blitzschnell zubereitet ist. Kombiniert mit Pesto und Gemüse lässt sich so eine leckere und gesunde Mahlzeit zubereiten. 

  • Wer seine Mahlzeiten bereits am Abend vorkocht, muss sein Mittagessen am nächsten Tag nur noch aufwärmen. Schneller gehts nicht. Welche Gerichte sich optimal zum Vorkochen eignen, kannst Du in unserem Artikel zum Thema „Meal Prep“ nachlesen. 

  • Wasser marsch! Trinke am Tag mindestens 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee, um konzentriert und fit zu bleiben. 

  • Plane Deine Mittagspause fest ein! So kannst Du sicherstellen, dass Dir keine anderen Termine dazwischenkommen und Du nicht ständig Deine Mahlzeit verschieben musst oder gar ganz ausfallen lässt. 

  • Am Arbeitsplatz wird nicht gegessen. Die Mittagspause soll der Entspannung dienen – dazu gehört auch die mentale Entspannung. Essen vor dem PC oder vor dem Fernseher sind ein No-Go, ein eingeplanter Spaziergang an der frischen Luft ist 
  • dafür ein Muss. 

    Keine Lust zu kochen? Greif doch mal zu einem Fertiggericht! Richtig gehört. Wir von Every. haben Fertiggerichten ein komplett neues Image verpasst: Vollgepackt mit frischem Gemüse, komplexen Kohlenhydraten, pflanzlichen Proteinen und gesunden Fetten sind unsere Bowls, Suppen und Co echte Nährstoffbomben. Für die Zubereitung benötigst Du neben einer Pfanne oder einem Topf nur 10 Minuten Deiner Zeit! Einfacher gehts nicht. 

    Mit der richtigen Planung durch die Mittagszeit 

    Statt in der Mittagspause zum Bäcker, Supermarkt oder in die Kantine zu gehen, gehts in die eigene Küche. Der Vorteil, wer selbst zum Kochlöffel greift, isst oft gesünder. Der Nachteil, eine selbstgekochte Mahlzeit benötigt mehr Planung und Zeit als ein gekaufter Snack. Hinzukommt, dass man oftmals gar nicht weiß, was man essen möchte – weiß man es dann doch, fehlen die passenden Zutaten. Um das zu vermeiden, hilft nur eins: die richtige Planung. 

    1. Erstelle einen Wochenplan. Schreibe auf, was Du in der kommenden Woche gerne essen möchtest und welche Zutaten Du dafür benötigst. Dir fehlt die nötige Inspiration? Schau doch mal auf Foodblogs, in Food Magazinen oder unserem Every. Magazine vorbei – hier wirst Du bestimmt fündig. 
    2. Erledige alles in einem Wocheneinkauf. So kannst Du sicherstellen, dass Du alle nötigen Zutaten zuhause hast und nicht noch mal während Deiner Mittagspause lossprinten musst. Achte bei Deinem Einkauf darauf, vollwertige und nährstoffreiche Zutaten einzupacken, z. B. Vollkornnudeln und Reis, Hülsenfrüchte, Süßkartoffeln, saisonale (oder tiefgefrorene) Obst- und Gemüsesorten und Nüsse. Je gesünder Du einkaufst, desto gesünder werden auch deine Mahlzeiten. 
    3. Bereite einzelne Komponenten vor. Keine Zeit, Gemüse zu schnippeln, Saucen vorzubereiten oder Getreide (z. B. Nudeln, Reis) zu kochen? Während Du beim Gemüse ganz einfach zur tiefgekühlten Variante greifen kannst, kannst Du Saucen und Getreide am Abend zuvor kochen. Am nächsten Tag einfach aufwärmen et voilà! 
    4. Koche ganze Mahlzeiten vor. Dein Terminkalender prophezeit, dass Deine Woche stressig wird? Mit Meal Prep (d. h. dem Vorkochen von Mahlzeiten) kannst Du nicht nur einiges an Zeit, sondern auch an Stress einsparen. Du kannst Deine Mahlzeiten entweder am Vorabend oder am Wochenende vorkochen, wichtig ist nur, dass Du sie luftdicht verpackst und ausreichend kühlst. In unserer Artikelreihe „Meal Prep – Einmal kochen, mehrmals genießen“ erfährst Du alles zum Thema und welche Gerichte sich besonders zum Vorkochen eignen. 

    Wir wissen, dass die Kombination aus Arbeiten im Homeoffice und Selbstkochen eine Herausforderung sein kann aber mit der richtigen Planung kommst Du garantiert gestärkt und stressfrei durch Deine Mittagspause.

    Kochen im Homeoffice – Unsere Top 5 Rezeptidee

    Damit Du gestärkt durchs Homeoffice kommst, haben wir uns auf die Suche nach schnellen und leckeren Rezeptideen für Dich gemacht – und sind fündig geworden. Alle Mahlzeiten sind in unter 15 Minuten zubereitet und eignen sich optimal als Mittagessen.

    1. Salate sind gesund, blitzschnell zubereitet und schmecken in Kombination mit einem leckeren Dressing, knusprigem Topping und frischem Brot richtig gut. Du brauchst zur Mittagszeit Kohlenhydrate? Dann sind Reis-, Couscous- und Nudelsalate genau die richtige Wahl für Dich. 

    2. Pasta. Ob mit Tomatensauce, selbst gemachtem Pesto oder Aglio e Olio – der Trick ist, dass die Zubereitung der Sauce nicht länger dauern sollte als die Zubereitung der Pasta selbst. Und wenn Du doch mal etwas mehr Zeit hast, kannst Du Deine Pasta mit frischem Gemüse, z. B. Tomaten, Auberginen oder Pilzen verfeinern. 

    3. Buddha Bowls bestehen aus nicht mehr als 5 Grundzutaten: Getreide, Gemüse, Protein, Dressing und etwas Crunch (z. B. Nüsse, Samen oder Sprossen). In die Schüssel kommt, wonach Dir is(s)t. Und auch unser Every. Sortiment enthält Buddha Bowls. Andere eignen sich auch optimal als Grundlage für eine Buddha Bowl – wir haben es ausprobiert und herausgekommen ist diese Green Power Bowl.

    4. Tacos sind Mais- oder Weizentortillas, die Du nach Belieben befüllen kannst – reinkommt, was Dir schmeckt. Dir fehlt die nötige Inspiration oder Du hast einfach keine Lust auf Schnippeln? Unsere Naked Taco Bowl eignet sich optimal als Grundlage für Deine Taco-Füllung – hier gehts zu unserem Naked Taco Rezept. 

    5. Snacks. Für den Fall, dass dich zwischendurch der kleine Hunger packt, solltest Du gerüstet sein: Obst, Rohkost oder Nüsse sind eine gute Alternative zu Schokoriegeln, Keksen und Co. Ein ausführlicher Überblick findest Du in unserem Artikel über Gesunde Snacks. Der Drang nach Schokolade ist zu groß? Dann greif zu einer Sorte mit einem hohen Kakaoanteil oder probiere doch mal unsere leckeren Raw Cakes, die schmecken auch ganz ohne Mehl und raffinierten Zucker einfach köstlich. 

    Unser Fazit: Die Umstellung aufs Essen im Homeoffice birgt einige Herausforderungen, bringt aber auch viele Vorteile mit sich. Wer seine Mahlzeiten plant und bei der Zubereitung gesunde Lebensmittel verwendet, tut sich und seiner Gesundheit einen großen Gefallen. Denn sind wir mal ehrlich: Der Gang zum Bäcker, Supermarkt oder Restaurant endet in den meisten Fällen doch immer mit dem Griff zu nährstoffarmen Snacks oder Fertiggerichten.

    Weitere spannende Artikel:

    Für mehr Foodie und Wellness-Content folge uns auf Instagram! Und wenn Du mehr behind-the-scenes Content und mit uns Rezepte entwickeln willst, dann werde Mitglied bei der Every. Community.