Pak Choi

Verwandter des Kohls

pakchoi

Intro

Seit über 1500 Jahren geliebt und vollgepackt mit Vitaminen - Pak Choi hat unter anderem dank Reisenden den Weg aus seinem Herkunftsland China zu uns nach Europa gefunden und macht sowohl roh als auch gekocht eine gute Figur. Was Pak Choi ist, wann und wo er wächst und wie man ihn am besten zubereitet, erklären wir Dir im folgenden Beitrag.








pakchoi

Was ist Pak Choi?

Pak Choi stammt aus dem Chinesischen und übersetzt sich in “weißes” oder “grünes Gemüse” und ist auch unter den Bezeichnungen “Chinesischer Blätterkohl” oder aufgrund seines Senf anmutenden Geschmacks “Senfkohl” bekannt. Das aus China stammende und seit mehr als 1500 Jahren kultivierte Kohlgemüse wird sowohl in Asien als auch in Europa (vorwiegend in den Niederlanden und Spanien) in der Wärme von Treibhäusern angebaut.

Erkennbar ist der Kreuzblütler an seinem typischen Aufbau: Aus den kleinen Rosetten wachsen kreisförmige wie Stiele aussehende dunkelgrüne Blätter sowie saftige, weiße Blattrippen. Geschmacklich (wie physisch) liegt Pak Choi zwischen Blumen- und Chinakohl. Oft wird er auch anstelle von Spinat oder Mangold genommen und gehört zu den Gemüsesorten mit hohem Wassergehalt (~95 %).

pc

Woher kommt Pak Choi?

Pak Choi stammt ursprünglich aus China.

Während er dort schon um das Jahr 400 angebaut wurde, wurde er erst im 18. Jhd. nach Europa gebracht und gewann erst in den darauffolgenden Jahrhunderten an Bekanntheit.

Welche Sorten gibt es?

Neben Pak Choi gibt es die zwei Varianten:

Baby Pak Choi

-kleinere Blätter

Shanghai Pak Choi

-grüne Blattrippen und -stiele.

Wann ist Pak Choi in Saison?

Pak Choi wächst zwischen Mai und Oktober. Am liebsten mag er Sonne oder Halbschatten und einen nährstoffreichen und kalkhaltigen Boden. Richtig gewässert ist er in fünf bis neun Wochen Ernte bereit.

Unsere Tipps, wie Du Pak Choi zubereiten kannst:

1.Äußere Blätter entfernen

2.Strunkabsatz abschneiden

3.Innere Blätter abnehmen und waschen

4.Blätter von Stielen entfernen und schneiden

Nach Möglichkeit solltest Du Pak Choi so bald wie möglich, aber in ein feuchtes Tuch gewickelt, längstens nach einer Woche, verarbeiten. Du kannst ihn roh bspw. Deinem Salat hinzufügen.

Diesen Speisen und Getränken verleiht Pak Choi seine spezielle Note:

Wok, Curry, Suppen, Risotto, Pasta, Rouladen, Pfannkuchen, Omelettes, Teigtaschen und grüne Smoothies

Bestens gewürzt ist er zudem mit:

Muskatnuss, Koriander, Ingwer, Zitronengras, Kreuzkümmel, Curry, Kurkuma, Knoblauch, Sesam und Sojasauce

Nährwerte von Pak Choi (roh) pro 100g:

Durchschnittliche Nährwerte je 100g
Kalorien 17
Fett 0.2g
Kohlenhydrate 2.2g
Ballaststoffe 1g
Zucker 1.2g
Eiweiß1g

Nährstoffe in Pak Choi:

Vitamine:

Beta-Carotin, Folsäure und Vitamin A, B, C, E und K1

Mineralstoffe:

Calcium, Chlorid, Eisen, Kalium, Kupfer, Magnesium, Mangan, Natrium, Phosphor, Schwefel und Zink

Spurenelemente:

Senfölglykoside (Schwefelverbindungen)

Pak Choi findest Du in den folgenden Every. Gerichten:

MEHR ENTDECKEN

Spare 20% auf Deine erste Bestellung und je 10% auf die nächsten zwei!


Melde Dich für unseren Newsletter an und erfahre als Erstes von neuen Produkten und spannenden Aktionen.

Keine Sorge, auch wir hassen Spam. Deine Daten sind sicher.